Neuer Überhitzer für das Müllheizkraftwerk Pirmasens der EEW Energy from Waste.
 

Überhitzer ausgetauscht

Neuer Überhitzer für das Müllheizkraftwerk Pirmasens der EEW Energy from Waste.

Kunde:

Energy from Waste

Zeitraum:

2017

Zusammenfassung

Uniper Anlagenservice organisiert die Demontage des alten Überhitzers, Transport und Inbetriebnahme des neuen Überhitzers.

Herausforderung

Neben den Montagearbeiten vor Ort für den neuen Überhitzer galt es auch, die besonderen logistischen Herausforderungen für die Demontage der alten und den termingerechten Transport der 10 Tonnen (t) beziehungsweise 18 t schweren neuen Überhitzer vom Hersteller zur Baustelle zu bewältigen.  

Lösung

Wegen des hohen Gewichtes der Überhitzer wurde mit Teleskopkränen gearbeitet. Hier machten sich die Erfahrungen und Kompetenz von Uniper Anlagenservice bei der Organisation von Schwertransporten bezahlt. Trotz sorgfältiger Vorbereitung und Anmeldung des erforderlichen Schwertransportes waren wegen kurzfristiger Terminverschiebungen Anpassungen beim Transportverlauf und den Zeiten notwendig, die zusammen mit den zuständigen Behörden kurzfristig umgesetzt werden konnten.

Key Facts

18

Tonnen

schwer ist der neue Überhitzer der EEW

1.000

Stunden

dauerten die Montagetätigkeiten

29.000

Haushalte

können mit der Energie aus dem Müllheizkraftwerk versorgt werden

„Mit Ihrem intensiven Einsatz haben sie den zeitgerechten Transport des Überhitzers nach Pirmasens sichergestellt und wesentlich zum Erfolg des Projektes beigetragen.“
Frank Toboll
Energy from Waste
Im Müllheizkraftwerk Pirmasens kann jährlich in zwei Verbrennungslinien aus 180.000 Tonnen Haus- und Gewerbeabfall Energie gewonnen werden.
Im Müllheizkraftwerk Pirmasens kann jährlich in zwei Verbrennungslinien aus 180.000 Tonnen Haus- und Gewerbeabfall Energie gewonnen werden.
Jährlich werden 23 GWh Fernwärme sowie 101 GWh Strom erzeugt.
Jährlich werden in Pirmasens 23 GWh Fernwärme sowie 101 GWh Strom erzeugt.

Komplette Projekt-Story

Neben den Montagearbeiten vor Ort für den neuen Überhitzer galt es auch, die besonderen logistischen Herausforderungen für die Demontage der alten und den termingerechten Transport der 10 Tonnen (t) beziehungsweise 18 t schweren neuen Überhitzer vom Hersteller zur Baustelle zu bewältigen. 

Der zunächst auf die Linie 1 beschränkte Auftrag lässt sich in die folgenden Projektphasen aufteilen:

Planen und Kalkulieren

Planung und in Teilbereichen modifizierte verfahrenstechnische Auslegung der Verbrennungsparameter. Im Detail wurde die Breitenteilung der Überhitzer vergrößert, um damit eine deutlich geringere Verschmutzung der Heizflächen zu erreichen und eine wesentliche Verlängerung der sogenannten „Reisezeit“ (Anmerkung: gemeint ist die Zeit, wo die Anlage weitgehend ohne größere reinigungsbedingte Unterbrechungen läuft) zu erreichen. Hierfür waren umfangreiche thermodynamische Berechnungen und Auslegungen erforderlich, um weiterhin auch alle sonstigen Temperatur- und Betriebsparameter einzuhalten.

Demontieren und Abtransportieren

Demontage und Abtransport vor Ort und Lieferung der neuen Überhitzer- Pakete nach Pirmasens. Wegen des hohen Gewichtes der Überhitzer war klar, dass wir hier mit Teleskopkränen die sogenannte Hub-Montage-Technik anwenden würden. Die Besonderheit bei Linie 1 war der erschwerte Zugang, weil die komplette Linie 2 „überspannt“ werden musste. Deshalb wurde hier ein besonders leistungsfähiger 500-t-Kran eingesetzt, um alle Lasten sicher bewältigen zu können. Bei den späteren Arbeiten an der Linie 2 reichte ein 350-t-Kran aus, allerdings war das Gewicht des alten Überhitzers mit 26 t deutlich größer als erwartet.

Hier machten sich die umfangreichen Erfahrungen und Kompetenzen von Uniper Anlagenservice bei der Organisation von Schwertransporten bezahlt. Trotz sorgfältiger Vorbereitung und Anmeldung des erforderlichen Schwertransportes – so ein Überhitzer wiegt „satte“ 10–18 t – waren wegen kurzfristiger Terminverschiebungen Anpassungen beim Transportverlauf und den Zeiten notwendig, die jedoch letztlich zusammen mit den zuständigen Behörden kurzfristig umgesetzt werden konnten.

Der Leiter des Bereiches Einkauf Kessel und Rauchgasreinigung bei EEW Energy from Waste, Frank Toboll, hat dieses uns gegenüber auch nochmals positiv hervorgehoben: „Gleichzeitig möchte ich es nicht versäumen, Ihnen und Ihrem Team – insbesondere Herrn Welter, Herrn Kolmetz und Herrn Rademacher – für Ihren intensiven Einsatz zu danken. Damit haben sie den zeitgerechten Transport des Überhitzers nach Pirmasens sichergestellt und wesentlich zum Erfolg des Projektes beigetragen.“

Montage und Inbetriebnahme

Die größten Herausforderungen vor Ort waren bei den Demontagearbeiten zu meistern. Die eigentlichen Montagetätigkeiten im Umfang von circa 1.000 Stunden verliefen planmäßig und ohne größere Probleme. Die im Zuge der Modifizierung garantierten Anlagenparameter, insbesondere die vertraglich garantierte Reisezeit von 4.300 Stunden, wurden zuverlässig und ausnahmslos erreicht. Die volle Zufriedenheit des Kunden über die termin- und preisgerecht durchgeführten Arbeiten hat sich unter anderem auch dadurch bestätigt, dass wir nach Abschluss der Arbeiten für die Linie 1 direkt die nahezu gleiche Beauftragung für die Linie 2 erhielten. Die eigentlichen Montagearbeiten wurden bei beiden Linien in einem Zeitraum von jeweils neun Tagen durchgeführt.
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem kostenlosen Kundenjournal.

Printausgabe bestellen
Kontakt

Kontaktieren Sie uns